Mutmassungen in Berlin (Meldung aktualisiert)

Buchvorstellungen im April und Mai geben Einblicke in die Werkausgabe

Buchvorstellung in der Buchhandlung Ferlemann und Schatzer, 20. April 2017, BerlinAm 20. April stellten drei der Herausgeber des ersten Bandes der Werkausgabe, Dr. Astrid Köhler, Dr. Robert Gillett sowie Dr. Katja Leuchtenberger (siehe Bild v.l.), in der Buchhandlung Ferlemann und Schatzer die neue Edition von Johnsons Mutmassungen über Jakob vor. Die Besucher konnten hier nicht nur die Neuerscheinung kennenlernen, sondern auch einiges aus der Werkstatt der "Rostocker Ausgabe" erfahren.

Eine weitere Präsentation wird nun am 12. Mai in der Literarischen Buchhandlung Der Zauberberg im Rahmen der Veranstaltungsreihe Zauberberggespräche stattfinden.

  • Termin: Freitag, 12. Mai 2017 um 20 Uhr
  • Ort: Literarische Buchhandlung Der Zauberberg, Bundesallee 133, 12161 Berlin
  • Eintritt: 5,- € pro Person

Die Anmeldung ist direkt in der Buchhandlung, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefon 030 / 56 73 90 91 möglich.

 


 

Kempowski-Lesebuch ist da

Im vergangenen Jahr ist das Literarische Lesebuch Uwe Johnson für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erschienen. Jetzt, wenige Monate später, liegt der zweite Band der Schulbuchreihe "Das flache Land" des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern vor. Das Kempowski Archiv Rostock hat das Literarische Lesebuch Walter Kempowski für die Schulen konzipiert und erstellt, das nun an die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ausgeliefert wurde. Walter Kempowski Lesebuch

Das Lesebuch enthält neben Auszügen aus den wichtigsten Werken Kempowskis auch Fragestellungen bzw. Arbeitsaufträge, mittels derer der jeweilige Text erschlossen bzw. eine Annäherung an Kempowskis Poetologie und Arbeitsweise erreicht werden kann. Einige Leseproben und Materialien können auf der Homepage des Kempowski Archivs Rostock eingesehen werden.

Weitere Links:

Informationen zum Lesebuch auf der Webseite des Kempowski Archivs

Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

 


 

Impressionen von der Leipziger Buchmesse 2017

Die Uwe Johnson-Gesellschaft präsentierte sich mit einer Informationstafel am Stand der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. (ALG). Am 23. März wurde der erste Band der Uwe Johnson-Werkausgabe Mutmassungen über Jakob im Rahmen von Leipzig liest im Vortragssaal Bibliotheca Albertina vorgestellt.

Die Mitarbeiter der Uwe Johnson-Werkausgabe sind stolz auf den ersten Band der "Rostocker Ausgabe". Auf dem Bild, v.l.: Dr. Katja Leuchtenberger, Dr. Cornelia Bögel, Fabian Kaßner, Martina Paethke und André Kischel. © Frank Schlößer

 

Die Herausgeber der Werkausgabe, Ulrich Fries und Holger Helbig, im Gespräch mit Johnsons Jugendfreund Manfred Bierwisch und Raimund Fellinger, Cheflektor des Suhrkamp Verlags.

 

Mutmassungen über Jakob am Stand des Suhrkamp Verlags bei der Leipziger Buchmesse 2017.

 

Informationstafel der Uwe Johnson-Gesellschaft am Stand der ALG auf der Leipziger Buchmesse 2017.

 


 

Der erste Band der "Rostocker Ausgabe" ist da

Am 23. März 2017 kommt Mutmassungen über Jakob in die Buchläden, zum zweiten Mal. Es ist ein sorgfältig gestaltetes Buch geworden, Schutzumschlag und Leineneinband liebevoll aufeinander abgestimmt, mit zwei Lesebändchen versehen. Als erster von über 40 Bänden, die im Suhrkamp Verlag erscheinen, eröffnet er damit die "Rostocker Ausgabe" der Werke Uwe Johnsons. Die Edition wird als Vorhaben der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) realisiert, sie erscheint sowohl im Buch als auch digital. Erarbeitet wird sie in einer eigenen Arbeitsstelle an der Universität Rostock. Sie beruht auf den Materialien des Uwe Johnson-Archivs, das als Depositum der Johannes und Annitta Fries Stiftung an der Universität Rostock der Forschung zur Verfügung steht.

Was es im Einzelnen bedeutet, erstmals eine Johnson-Ausgabe auf der Grundlage des kompletten Autoren-Archivs zu edieren, davon kann man sich im Anhang des Bandes einen guten Eindruck verschaffen. Wer im Buchladen steht und überlegt, ob es sich lohnt, diese Ausgabe neben die bereits erworbene Erstausgabe von 1959 oder das spätere Taschenbuch zu stellen, findet zudem konkrete Hilfestellung auf Seite 273: einen Text, der am 18.3.1959 geschrieben wurde, etwa ein halbes Jahr, ehe der Roman das erste Mal erschien. Wir wünschen viel Vergnügen.